Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Seminare und Einzelsitzungen

Inhaltsverzeichnis

1. Anwendungsbereich
2. Vom Veranstalter erbrachte Dienstleistungen
3. Vertragsschluss
4. Teilnahmeberechtigung, Übertragung des Vertrages
5. Mindestanzahl der Teilnehmer
6. Ereignisänderung oder -stornierung
7. Vertragliches Widerrufsrecht
8. Vertraulichkeit
9. Garantie
10. Gesundheitsbeschränkungen
11. Anwendbares Recht, zuständiges Gericht
12. Alternative Streitbeilegung

1) Anwendungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Teilnahme am „Satori-Prozess“ gelten für alle Verträge, die zwischen einem Verbraucher oder einem Händler (im Folgenden als „Kunde“ bezeichnet) und dem jeweiligen verantwortlichen Veranstalter („Veranstalter“) in Bezug auf alle Seminare und individuellen Sitzungen – im Folgenden als „Veranstaltungen“ bezeichnet – die von Rafael Ebner („Gruppenleiter“) moderiert werden und über diese Website oder die Webpräsenz des Veranstalters präsentiert werden. Die Einbeziehung eigener Bedingungen des Kunden wird hiermit abgelehnt, sofern sie nicht ausdrücklich vereinbart wurden.

1.2 Ein Gewerbetreibender im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist eine natürliche oder juristische Person oder Personengesellschaft mit Rechtsfähigkeit, die bei der Ausübung einer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit beim Abschluss eines Rechtsgeschäfts tätig ist.

1.3 Ein Verbraucher im Sinne dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist eine natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der weder einer hauptsächlich gewerblichen noch einer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugeordnet ist.

2) Vom Veranstalter erbrachte Dienstleistungen

2.1 Der Veranstalter bietet Live-Events, Online-Events und (individuelle) Online-Sessions an. Der Inhalt der Veranstaltungen wird in den Beschreibungen auf dieser Website sowie auf den Websites der Veranstalter veröffentlicht.

2.2 Bei Online-Veranstaltungen und (Einzel-) Sitzungen werden die Dienste ausschließlich in Form von Online-Videokonferenzen unter Verwendung der entsprechenden technischen Mittel angeboten. Um eine fehlerfreie Teilnahme an der Online-Videokonferenz zu gewährleisten, muss das System des Kunden bestimmte Mindestanforderungen erfüllen, die bei der Registrierung durch den Veranstalter geteilt werden. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, dass diese Systemanforderungen erfüllt werden. Der Veranstalter haftet nicht für technische Schwierigkeiten, die auf die unzureichende Erfüllung der Systemanforderungen durch den Kunden zurückzuführen sind.

2.3 Bei Live-Veranstaltungen bietet der Veranstalter die Dienste von Rafael Ebner als ausgebildeter Moderator des Satori-Prozesses in persönlichem Kontakt mit dem Kunden an vom Veranstalter ausgewählten Orten an.

2.4. Der Veranstalter kann seine Dienste auch mit Hilfe von zusätzlichem qualifizierten Personal erbringen, das von ihm ausgewählt wurde. Dabei kann er die Dienste Dritter (Subunternehmer) in Anspruch nehmen, die im Auftrag des Veranstalters arbeiten. Sofern in der Veranstaltungsbeschreibung des Veranstalters nicht anders angegeben, ist der Kunde nicht berechtigt, eine bestimmte Person für die Durchführung der Veranstaltung auszuwählen, an der er teilnehmen möchte.

2.5 Der Veranstalter erbringt seine Dienste mit Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit, haftet den Teilnehmern jedoch nicht für einen bestimmten Erfolg. Insbesondere garantiert der Veranstalter nicht, dass der Kunde ein bestimmtes Leistungsziel erreicht. Letztendlich hängt dies auch vom persönlichen Engagement sowie vom Willen und der Motivation des Kunden ab, auf welche der Veranstalter keinen Einfluss hat.

3) Preise und Zahlungsbedingungen

3.1 Sofern im Angebot des Veranstalters nicht anders angegeben, handelt es sich bei den angegebenen Preisen um Gesamtpreise einschließlich der gesetzlichen Umsatzsteuer.

3.2 Bei Live-Events sind die Kosten für Reise, Unterkunft und Verpflegung nicht im Preis enthalten und sind vom Kunden zu tragen, sofern sich aus der Kursbeschreibung des Veranstalters nichts anderes ergibt.

3.3 Die Zahlung kann mit einer der im Online-Shop des Veranstalters genannten Methoden erfolgen.

3.4 Wurde eine Vorauszahlung per Überweisung vereinbart, ist die Zahlung sofort nach Vertragsschluss fällig, es sei denn, die Parteien haben einen späteren Fälligkeitstermin vereinbart.

3.5 Wenn Zahlungen mit einer von PayPal angebotenen Zahlungsmethode erfolgen, erfolgt die Zahlungsabwicklung über den Zahlungsdienstleister PayPal ((Europa) Sa rl et Cie, SCA, 22-24 Boulevard Royal, L-2449 Luxemburg (im Folgenden als „PayPal“ bezeichnet) ”) Vorbehaltlich der PayPal-Nutzungsbedingungen, die unter folgender Adresse eingesehen werden können: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/useragreement-full.
Falls der Kunde kein PayPal-Konto hat, gelten die Bedingungen für Zahlungen ohne PayPal-Konto. Sie können unter folgender Adresse eingesehen werden: https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/ua/privacywax-full

4) Teilnahmeberechtigung, Vertragsübertragung

4.1 Teilnahmeberechtigt ist nur die in der Registrierung genannte Person. Eine Übertragung des Vertrages auf eine dritte Person ist nur mit Zustimmung des Veranstalters möglich.

4.2 Wenn eine dritte Person den Vertrag zwischen dem Kunden und dem Veranstalter abschließt, haften sie und der Kunde gesamtschuldnerisch für die Teilnahmegebühr und für alle zusätzlichen Kosten, die durch die Teilnahme der dritten Person entstehen.

5) Unterschreiten der Mindestteilnehmerzahl

5.1 Der Veranstalter kann eine Mindestteilnehmerzahl für seine Veranstaltungen festlegen. Bei der Festlegung einer Mindestteilnehmerzahl wird dies vom Veranstalter in der Veranstaltungsbeschreibung ausdrücklich erwähnt.

5.2 Bei Unterschreitung der Mindestteilnehmerzahl kann der Veranstalter – indem er dies dem Kunden erklärt – bis spätestens sieben Tage vor Veranstaltungsbeginn vom Vertrag zurücktreten. Der Veranstalter informiert den Kunden unverzüglich über seinen Rücktritt, wenn er weiß, dass die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht ist, und spätestens sieben Tage vor Veranstaltungsbeginn.

5.3 Wenn der Veranstalter von seinem Widerrufsrecht gemäß dem vorstehenden Absatz Gebrauch macht, kann der Kunde seine Registrierung unter den gleichen Bedingungen auf einen anderen Satori-Prozess umstellen.

5.4 Wenn der Kunde sein Recht gemäß dem vorstehenden Absatz nicht ausübt, zahlt der Veranstalter eine möglicherweise bereits gezahlte Teilnahmegebühr sofort zurück.

6) Änderung oder Absage eines Ereignisses

6.1 Der Veranstalter behält sich das Recht vor, den Zeitpunkt und den Ort einer Veranstaltung zu ändern, sofern die Änderung unter Berücksichtigung der Interessen des Veranstalters für den Kunden angemessen ist. Es sind nur unbedeutende Leistungsänderungen angemessen, die nach Vertragsschluss erforderlich werden und vom Veranstalter nicht gegen eine nach Treu und Glauben begangene Handlung verursacht werden. Im Falle einer Änderung von Zeit und Ort wird der Veranstalter den Kunden rechtzeitig darüber informieren.

6.2 Im Falle einer wesentlichen Leistungsänderung kann der Kunde kostenlos vom Vertrag zurücktreten oder die Teilnahme an einer gleichwertigen anderen Veranstaltung verlangen, wenn der Veranstalter eine solche Veranstaltung aus seinem Veranstaltungsportfolio ohne Aufpreis anbieten kann.

6.3 Der Kunde muss die Rechte gemäß dem vorstehenden Absatz gegenüber dem Veranstalter unmittelbar nach Erhalt der Informationen über die Änderung der Leistung durch den Veranstalter geltend machen.

6.4 Aus wichtigen Gründen – wie z.B. bei höherer Gewalt, den Folgen der COVID-19-Pandemie oder einer Krankheit des Ausbilders ist der Veranstalter berechtigt, die Veranstaltung kurzfristig abzusagen, um eine möglicherweise bereits bezahlte Teilnahmegebühr vollständig zurückzuerstatten. Im Falle der Absage der Veranstaltung wird der Veranstalter versuchen, einen Ersatztermin zu vereinbaren.

7) Vertragliches Widerrufsrecht (Stornierungen)

Unabhängig von einem möglicherweise bestehenden gesetzlichen Widerrufsrecht räumt der Veranstalter dem Kunden das Recht ein, seine Registrierung für eine Veranstaltung des Veranstalters unter folgenden Bedingungen zu stornieren (vertragliches Widerrufsrecht):

7.1. Der Kunde kann seine Registrierung mit einer Erklärung an den Veranstalter in Textform (z. B. E-Mail) ohne Angabe von Gründen vor Beginn der Veranstaltung stornieren.
In diesem Fall wird die Zahlung oder Anzahlung des Kunden abzüglich einer Bearbeitungsgebühr zurückerstattet.

7.2. Nach dem Start des Satori-Prozesses, live oder online, ist keine Rückerstattung von Zahlungen möglich, unabhängig vom Grund für die Beendigung der Teilnahme.

7.3 Ein möglicherweise bestehendes gesetzliches Widerrufsrecht wird durch die oben genannten Rechte nicht eingeschränkt.

8) Vertraulichkeit

8.1 Alle Kunden sowie Moderatoren und Organisatoren verpflichten sich zu strikter Vertraulichkeit in Bezug auf alles, was in den Gruppen, Einzelsitzungen und Schulungen gesagt und gehört wird.

9) Haftung des Veranstalters

9.1 Alle in den Veranstaltungen angebotenen Themen und Inhalte sind als Vorschläge zu betrachten. Der Kunde entscheidet auf der Grundlage seiner eigenen Verantwortung, auf welche Weise und wie tief er in die angebotenen Veranstaltungsprozesse und -inhalte eingebunden ist.

9.2 Wenn medizinische, therapeutische oder psychologische Hilfe benötigt wird, empfiehlt der Veranstalter dringend, sich an einen kompetenten Arzt zu wenden. Die angebotenen Seminare und Online-Gruppen sind kein Ersatz für eine klinisch-therapeutische, medizinische oder psychotherapeutische Behandlung. Der Kunde sollte unter keinen Umständen aufhören, vom Arzt verschriebene Medikamente einzunehmen!

9.3 Eine normale körperliche, geistige und emotionale Belastbarkeit ist Voraussetzung für die Teilnahme an den Veranstaltungen.

9.4 Der Veranstalter haftet gegenüber dem Kunden für alle vertraglichen, vertraglichen und rechtlichen sowie deliktischen Schadensersatzansprüche und Erstattungen von Kosten wie folgt:

9.4.1 Der Veranstalter haftet aus rechtlichen Gründen voll und ganz
• bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit
• im Falle einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit;
• auf der Grundlage eines Garantieversprechens, sofern diesbezüglich nichts anderes bestimmt ist,
• aufgrund einer obligatorischen Haftung, beispielsweise nach dem Produkthaftungsgesetz.

9.5 Darüber hinaus ist eine Haftung des Veranstalters ausgeschlossen.

9.6 Die vorstehenden Haftungsbestimmungen gelten auch für die Haftung des Veranstalters gegenüber seinen Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertretern.

110) Gesundheitsbeschränkungen

10.1 Jeder am Satori-Prozess teilnehmende Kunde ist verpflichtet, den Veranstalter und den Moderator zu informieren, wenn er / sie

in psychischer oder psychiatrischer Behandlung ist

regelmäßig verschreibungspflichtige Medikamente, insbesondere Psychopharmaka einnimmt

(Drogen) Betäubungsmittel konsumiert

eine Krankheit oder Verletzung hat, welche die sichere Teilnahme am Satori-Prozess beeinträchtigen könnte

Dies muss dem Veranstalter oder dem Moderator vor Beginn der Veranstaltung mitgeteilt werden.

10.2 Der Veranstalter sowie der Moderator sind berechtigt, einen Teilnehmer jederzeit von der Veranstaltung auszuschließen, wenn er zu dem Schluss kommt, dass – gemäß den in den Punkten 10.1 bis 10.3 dargelegten Bedingungen – die normale körperliche, geistige und geistige Belastbarkeit des Klienten (in Punkt 10.3 genannt) nicht gegeben ist.

11) Anwendbares Recht

11.1 Für alle Rechtsbeziehungen der Parteien gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland

11.2 Handelt der Auftraggeber als Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder eines Spezialfonds mit Sitz im Bundesland der Bundesrepublik Deutschland, so ist ausschließlich der Geschäftssitz des Anbieters für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag zuständig . Befindet sich der Kunde außerhalb des Hoheitsgebiets der Bundesrepublik Deutschland, ist der Geschäftssitz des Anbieters ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag. In den oben genannten Fällen ist der Anbieter jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Geschäftssitz des Kunden anzurufen.

12) Alternative Streitbeilegung

12.1 Die EU-Kommission stellt auf ihrer Website den folgenden Link zur ODR-Plattform bereit: https://ec.europa.eu/consumers/odr.
Diese Plattform ist eine Anlaufstelle für die außergerichtliche Beilegung von Streitigkeiten, die sich aus Online-Verkaufs- und Serviceverträgen zwischen Verbrauchern und Händlern ergeben.

12.2 Der Verkäufer ist weder verpflichtet noch bereit, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer alternativen Streitbeilegungsstelle teilzunehmen.

Background
  • Ich nehme alle 2 Jahre teil – für die tiefe Seelenhygiene. Der Rahmen ist so ausgelegt, dass ich einerseits gut gehalten werde, und andererseits nicht vor mir selbst fliehen kann. Dieses tiefe Commitment zu mir selbst wie zu anderen, eröffnet in mir eine ungeahnte Lebendigkeit.
    Daniel K.
  • Der Satori-Prozess hat mir immer wieder geholfen, ganz zu mir zu kommen.
    Nils C.
  • ...Ich würde es wieder machen! Die Disziplin die man mitbringen muss, zahlt sich doppelt und dreifach aus. Dadurch, dass man sich selbst neu/näher kennen lernt, bewusster wird sowie durch den hohen inneren Energieaufbau.  
    Daniel B.
  • Wer bin ich? Die erste und wichtigste Frage beim Satori-Prozess. Eine mühsame, oft tagelange Suche – bis ich plötzlich erkenne, dass die Antwort schon immer da war – nur ich selbst war immer woanders. Es ist wie ein Nachhause-Kommen.
    Peter B.
  • Die Dyaden (intensiver Zweieraustausch ) aus dem Satori Prozess fand ich so großartig, intensiv und effektiv, dass ich sie seitdem in meine therapeutische Arbeit einbeziehe, besonders in die Paararbeit.
    Christiane B.